QUARTALSPROGRAMM

Handwerksmuseum
28.11.2010 - 13.02.2011
„schlicht und ergreifend“ -- Angewandte Kunst der Gedok München

Un­ter dem Ti­tel „schlicht und er­grei­fen­d“ prä­sen­tie­ren 31 Kunst-hand­wer­ke­rin­nen der Ge­dok Mün­chen im Hand­werk­mu­se­um ih­re Ar­bei­ten: Trink­glä­ser und Glas­scha­len, Glas­per­len­schmuck, Glas­ob­jek­te, Ta­schen aus Le­der und Pa­pier, Ke­ra­mik­ge­fä­ße und Ge­schirr, Schmuck und Ge­rät, hand­ge­web­te Klei­dung, Wandbe­hän­ge und Kis­sen.

Die GE­DOK (Ge­mein­schaft deut­scher und ös­ter­rei­chi­scher Künst­le­rin­nen) ist die grö­ß­te und tra­di­ti­ons­reichs­te in­ter­dis­zi­pli­nä­re Künst­le­rin­nen­or­ga­ni­sa­ti­on in Deutsch­land, sie wur­de 1926 von Ida Deh­mel ge­grün­det. Die Ge­dok Mün­chen ver­eint baye­ri­sche Künst­le­rin­nen und Kunst­hand­wer­ke­rin­nen.
Nun nach 14 Jah­ren wie­der zei­gen die Kunst­hand­wer­ke­rin­nen der Ge­dok in ei­ner ju­rier­ten Aus­stel­lung das Spek­trum ih­res ak­tu­el­len Schaf­fens. Sie ver­bin­den die gu­te Form mit au­ßer­ge­wöhn­li­chen In­hal­ten. Ih­nen ge­lingt der Spa­gat zwi­schen Kunst und Hand­werk, sie be­herr­schen die künst­le­ri­sche Form­ge­bung von All­tags- und Fest­ge­gen­stän­den auf der Ba­sis hand­werk­li­cher Tech­ni­ken - eben schlicht und er­grei­fend.

Glas:
In­grid Don­hau­ser, Za­chen­berg, Ger­trud Hahn, Un­te­ros­ten­dorf und Hel­ga Sei­mel, Lands­berg

Ke­ra­mik:
Bar­ba­ra Butz, Bad Tölz; Hel­ga Geiss­ler, Mo­litz; Irm­gard Kurz-Mi­ni­si­ni, Über­see und Her­ta Lam­bert, Mün­chen

Le­der:
Bet­ti­na von Reis­witz, Mün­chen Pa­pier: Bar­ba­ra Hat­trup, Salz­kot­ten und Ir­men­gard Mat­schu­nas, Al­lers­hau­sen

Schmuck:
Su­san­ne Elst­ner, Grä­fel­fing; So­phia Epp, Bern­ried; Chris­ti­ne Graf, Mün­chen; An­drea Hie­bel, Mün­chen; To­ma Jo­han­ne Hil­gen­feld, Nürn­berg; Ur­su­la Hof­mann, Nürn­berg; Su­san­ne Holzin­ger, Re­gens­burg; Chris­tia­na Jö­ckel, Mün­chen; Mi­chae­la Köppl, Gel­ten­dorf; Kris­ti­na Kundt, Fin­ning; Da­nie­la Os­ter­rie­der, Weil­heim; Re­na­te Scholz, Mün­chen; Gott­lin­de Sin­ger, Weil­heim; Mo­ni­ka Ve­se­ly, Mün­chen; Chris­ti­ne Vitzt­hum, Rohr­dorf und Han­ni We­ber, Augs­burg

Sil­ber­ge­rät:
Kers­tin Be­cker, Mün­chen; Kat­ja Höl­ter­mann, Nürn­berg und Chris­ti­na Weck Mün­chen

Tex­til:
An­ni­et­te Beau­cam



Unsere Öffnungszeiten
Montag geschlossen
(Ausnahme: Ostermontag von 10.00 Uhr - 17.00 Uhr geöffnet)
Dienstag bis Samstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Für Gruppen nach Vereinbarung
Wir haben an folgenden Tagen geschlossen
Neujahr, 01. Januar
Faschingsdienstag
Hl. Abend, 24. Dezember
1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember
Silvester, 31. Dezember
Kontakt
Handwerksmuseum
Maria-Ward-Platz 1
94469 Deggendorf
Fon: 0991 / 29 60 555
Fax: 0991 / 29 60 559
E-Mail: museen@deggendorf.de