QUARTALSPROGRAMM

Stadtgalerie im Stadtmuseum
15.11.2007 - 10.02.2008
Hubert Sommerauer - T.RAUM

Am 15. No­vem­ber um 19 Uhr er­öff­nen wir in der Stadt­ga­le­rie im Stadt­mu­se­um Deg­gen­dorf ei­ne Aus­stel­lung mit Ma­le­rei und Gra­fik von Hu­bert Som­mer­au­er. Ei­ne Ein­füh­rung in das Werk gibt An­ja­lie Chaub­al vom Mu­se­um Mo­der­ner Kunst Pas­sau. Der Künst­ler ist 1957 im ober­ös­ter­rei­chen Os­ter­mie­tung, na­he zum deut­schen Burg­hau­sen ge­bo­ren und lebt heu­te in Salz­burg. In der Aus­stel­lung wer­den Ma­le­rei und gra­fi­sche Ar­bei­ten aus den letz­ten 20 Jah­ren vor­ge­stellt.

Wol­ken­pum­pe, Wut­kraft­werk oder Strah­lin­grad - Ti­tel sei­ner Acryl­ge­mäl­de - las­sen be­reits an­klin­gen, dass es hier nicht um alt­her­ge­brach­te Su­jets geht, das Ab­grün­di­ge ei­nen gro­ßen Raum ein­nimmt. Sei­ne Bil­der sind von sel­ten ge­se­he­ner Dich­te und De­tail­reich­tum, die Bild­spra­che je­doch wirkt nur auf den ers­ten Blick ver­traut. Be­son­ders bei sei­nen über­le­bens­gro­ßen Por­trät­kop­fe kann man sich der hy­per­rea­lis­ti­schen Bild­wir­kung nicht ent­zie­hen. Doch der Künst­ler hat sich kei­nes­wegs der Dar­stel­lung von ver­meint­li­chen Wirk­lich­kei­ten ver­schrie­ben. Hu­bert Som­mer­au­ers T.RAUM Bil­der be­we­gen sich auf dem schma­len Grad zwi­schen Traum und Alb­traum.

Täg­lich hält er in klei­nen Zeich­nun­gen und kur­zen Tex­ten sei­ne Träu­me fest, be­vor sie durch den An­bruch des Ta­ges ent­glei­ten. So ent­ste­hen qua­si nächt­li­che Pen­dants zu Zei­chen­ta­ge­bü­chern, die von vie­len Künst­lern be­kannt sind. Bei Som­mer­au­er aber han­delt es sich um re­gel­mä­ßi­ge nächt­li­che „Traum­pro­to­kol­le“, die in der Aus­stel­lung in ei­ner Aus­wahl vor­ge­stellt wer­den. Hu­bert Som­mer­au­er ist auch ein tech­nisch hoch­be­gab­ter Ra­die­rer. In den Gra­fik-Ka­bi­net­ten der Stadt­ga­le­rie wird un­ter an­de­rem der Il­lus­tra­ti­ons­zy­klus zu Ge­org Tra­kls „Am Moor“ ge­zeigt. Die aus­ge­wähl­ten Ge­dich­te, ge­le­sen von Gün­ter Lie­der kann man an ei­ner Hör­sta­ti­on auch akus­tisch auf sich wir­ken las­sen. Die gra­phi­schen Aus­sa­gen Som­mer­au­ers zu li­te­ra­ri­schen Tex­ten wie z.B. von Ed­gar El­len Poe oder Ernst Jün­ger blei­ben nie an der il­lus­tra­ti­ven Ober­flä­che. Sie drin­gen tief in die Welt der Tex­te ein und er­kun­den See­len­zu­stän­de ver­bun­den mit ei­ner bril­lant be­herrsch­ten alt­meis­ter­li­chen Tech­nik. Als be­son­de­ren Hö­he­punkt zeigt die Aus­stel­lung in der Stadt­ga­le­rie noch ei­ne wei­te­re Fa­cet­te im Werk des Salz­bur­ger Künst­lers. 2001 hat er für „Du­ba­de­lic. Ma­gick Mou­nain Mad­nes­s“ - ei­ne in­ter­me­dia­le In­stal­la­ti­on - ein Büh­nen­bild ge­schaf­fen. Die Auf­füh­rung er­folg­te im Rah­men des Avant­gar­de­bei­trags Zeit­fluss zu den Salz­bur­ger Fest­spie­len. In ei­nem der gro­ßen Sä­le der Deg­gen­dor­fer Stadt­ga­le­rie kann man in das Ne­on­dun­kel die­ser In­stal­la­ti­on ein­tau­chen.



Unsere Öffnungszeiten
Montag geschlossen
(Ausnahme: Ostermontag von 10.00 Uhr - 17.00 Uhr geöffnet)
Dienstag bis Samstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Für Gruppen nach Vereinbarung
Wir haben an folgenden Tagen geschlossen
Neujahr, 01. Januar
Faschingsdienstag
Hl. Abend, 24. Dezember
1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember
Silvester, 31. Dezember
Kontakt
Stadtmuseum
Östlicher Stadtgraben 28
94469 Deggendorf
Fon: 0991 / 29 60 555
Fax: 0991 / 29 60 559
E-Mail: museen@deggendorf.de