QUARTALSPROGRAMM

Stadtgalerie im Stadtmuseum
28.03.2010 - 06.06.2010
Neubeginn und Kontinuität

Malerei und Grafik der 1950er Jahre in Niederbayern

Die Aus­stel­lung in der Stadt­ga­le­rie be­leuch­tet die künst­le­ri­sche Ent­wick­lung in der Ma­le­rei und Gra­fik in den Jah­ren von ca. 1950 bis 1959 in Nie­der­bay­ern.
Nach dem Trau­ma des Welt­kriegs II dik­tier­te auch hier zu­nächst das blan­ke Über­le­ben den Nach­kriegs­all­tag. Doch die Sor­ge um täg­li­che Nah­rung, Klei­dung und Wohn­raum lähm­te das kul­tu­rel­le Le­ben nur er­staun­lich kurz.

Be­reits am 22. Mai 1946 er­teil­te die ame­ri­ka­ni­sche Mi­li­tär­re­gie­rung in Re­gens­burg die Er­laub­nis zur Grün­dung des Be­rufs­ver­ban­des Bil­den­der Künst­ler für den Re­gie­rungs­be­zirk Nie­der­bay­ern-Ober­pfalz. Noch im glei­chen Jahr wur­de die Do­nau-Wald-Grup­pe ge­grün­det, die als re­gio­na­le Künst­ler­ver­ei­nung für die 1950er Jah­re in Nie­der­bay­ern als be­son­ders prä­gend an­ge­se­hen wer­den muss. 1955 fand die ers­te Do­cu­men­ta in Kas­sel statt, die von 134.000 Be­su­chern in der not­dürf­tig her­ge­rich­te­ten Mu­se­ums­rui­ne be­sucht wur­de. Künst­le­rin­nen und Künst­ler sa­hen sich in der zwei­ten Hälf­te der 1940er und auch noch weit in die 1950er Jah­re oft mit ganz prak­ti­schen Pro­ble­men, wie der Be­schaf­fung von Pin­seln, Far­ben, oder ein­fach der Be­schaf­fung von Press­fa­ser­plat­ten oder gar Lein­wän­den kon­fron­tiert.

An­ders als in den 1960er Jah­re, ist die Kunst der 1950er Jah­re vom Span­nungs­feld zwi­schen Neu­be­ginn und Kon­ti­nui­tät und der Su­che nach ei­ner zeit­ge­rech­ten Aus­druck­form ge­prägt. Mehr noch als in den gro­ßen Me­tro­po­len wa­ren die Künst­ler der Re­gi­on auf sich selbst zu­rück­ge­wor­fen und we­sent­lich vom Aus­tausch un­ter­ein­an­der ab­hän­gig. In­for­ma­tio­nen über in­ter­na­tio­na­le künst­le­ri­sche Ent­wick­lun­gen wa­ren im Ver­gleich zu heu­te nur mit weit­aus hö­he­rem Auf­wand zu be­schaf­fen. Die Aus­stel­lung mit Ma­le­rei und Gra­fik der 1950er Jah­re in Nie­der­bay­ern macht die Brü­che in der Kunst­ent­wick­lung zwi­schen „Neu­be­ginn und Kon­ti­nui­tät“ sicht­bar. Sie ist aber auch Aus­druck der Le­bens­freu­de und des Über­le­bens­wil­lens ei­ner Künst­ler­ge­ne­ra­ti­on.

Die Aus­stel­lung zeigt ei­ne ex­em­pla­ri­sche Aus­wahl von Ma­le­rei und Gra­fik von 25 Künst­lern aus Nie­der­bay­ern. Die Ex­po­na­te sind Leih­ga­ben aus Mu­se­en und pri­va­ten Samm­lun­gen.

Par­al­lel zu die­ser Aus­stel­lung zei­gen wir im Hand­werks­mu­se­um „Exo­tik um den Nie­ren­ti­sch“, Ke­ra­mik der 1950er Jah­re aus der Samm­lung Ha­ras­ko, Augs­burg.

Zu den 50er Jah­re Aus­stel­lun­gen bie­ten wir ein ab­wechs­lungs­rei­ches Be­gleit­pro­gramm:

Mitt­woch, 31.03.2010, 20.00 Uhr
Stadt­bi­blio­thek
„Li­te­ra­ri­scher Twis­t“
Im Tem­po der 1950er und 60er Jah­re“ Li­te­ra­risch-mu­si­ka­li­sche Schman­kerl, ge­le­sen von Ma­ri­on Brau­er und El­len Stey be­glei­tet von hei­ßen Rhyth­men.

Don­ners­tag, 15.04.2010, 19.00 Uhr
Stadt­ga­le­rie im Stadt­mu­se­um
„Bau­kunst und Kunst der 1950er Jah­re“
Vor­trag von Rei­ner R. Schmidt M.A.
Ein­tritt frei

Frei­tag, 23.04.2010, 20.00 Uhr
Ka­pu­zi­ner­stadl
Die Ra­mo­nas
Schla­ger der 50er und 60er Jah­re
Hand­ge­mach­te Mu­sik und tol­le Sket­che
Ein­tritt: 13,00 €, er­mä­ßigt 10,00 €

Don­ners­tag, 29.04.2010, 21.00 Uhr
Lan­ge Kul­tur- und Ein­kaufs­nacht in Deg­gen­dorf
„Kul­tur­re­vue der 1950er Jah­re“
Un­ter­halt­sa­me Füh­rung mit Li­ve-Mu­sik durch die Aus­stel­lun­gen im Stadt­mu­se­um und Hand­werks­mu­se­um
Füh­rung: Bir­git­ta Pet­schek-Som­mer und Ul­ri­ke Schwarz
Schla­ger der 1950er Jah­re: Pe­ter Glotz, Ge­sang und Mar­tin Abel, Ak­kor­de­on
Treff­punkt im Hand­werks­mu­se­um
Ein­tritt frei

Sonn­tag, 30.05.2010, 15.00 Uhr
Ca­fe im Hand­werks­mu­se­um
„Kä­se-Igel“ und „Gu­ter Ton“
Mu­si­ka­lisch be­glei­te­ter Streif­zug durch die Rat­ge­ber­li­te­ra­tur der 50er Jah­re mit Ju­lia Weigl M.A. und Dr. Mar­git Berwing, Ga­brie­le Blech­schmid, Diet­mar Schmid vom Freun­des­kreis des Ober­pfäl­zer Volks­kun­de­mu­se­ums Bur­g­len­gen­feld
Ein­tritt: 2,00 € inkl. Mu­se­um­s­ein­tritt

Sonn­tag 16.05.2010, 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
In­ter­na­tio­na­ler Mu­se­ums­tag
Ein­tritt frei in bei­de Mu­se­en
Pro­gramm:

10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Stadt­mu­se­um
Mu­se­ums­päd­ago­gi­scher Raum
„Grü­ße aus Deg­gen­dor­f“
Ni­cki-Tuch mit Deg­gen­dor­fer Mo­ti­ven im Stil der 50er Jah­re be­dru­cken
Un­kos­ten­bei­trag pro Tuch: 2,00 €

11.00 Uhr
Hand­werks­mu­se­um und Stadt­ga­le­rie im Stadt­mu­se­um
Kul­tur­re­vue der 1950er Jah­re
Un­ter­halt­sa­me Füh­rung mit Schla­gern der 50er Jah­re durch die Aus­stel­lun­gen „Exo­tik um den Nie­ren­ti­sch“ und „Kon­ti­nui­tät und Neu­be­gin­n“

14.00 Uhr – 16.00 Uhr
Hand­werks­mu­se­um
„Ke­ra­mik­schät­ze ent­de­cken“
Dr. Wer­ner End­res, be­kannt aus der BR Sen­dung „Kunst und Krem­pel“ be­gut­ach­tet mit­ge­brach­te Ke­ra­mik­schät­ze der Be­su­cher

14.30 Uhr – 15.00 Uhr
Stadt­ga­le­rie im Stadt­mu­se­um
„Fly­ing Dan­cer­s“
Klei­ne Show­for­ma­ti­on des Boo­gie Woo­gie Clubs Al­ten­markt

15.30 Uhr
Hu­la Ho­op
Klei­ner Grund­kurs mit dem kul­ti­gen Rei­fen aus den 1950er Jah­ren
(Hu­la Rei­fen wer­den ge­stellt)



Unsere Öffnungszeiten
Montag geschlossen
(Ausnahme: Ostermontag von 10.00 Uhr - 17.00 Uhr geöffnet)
Dienstag bis Samstag 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Für Gruppen nach Vereinbarung
Wir haben an folgenden Tagen geschlossen
Neujahr, 01. Januar
Faschingsdienstag
Hl. Abend, 24. Dezember
1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember
Silvester, 31. Dezember
Kontakt
Stadtmuseum
Östlicher Stadtgraben 28
94469 Deggendorf
Fon: 0991 / 29 60 555
Fax: 0991 / 29 60 559
E-Mail: museen@deggendorf.de